• Vermieter gesucht!!!
Weshalb Es Sinn Macht Auf Milch Zu Verzichten

Weshalb Es Sinn Macht Auf Milch Zu Verzichten

Es gibt gute Gruende Milch zu meiden.

Oder immerhin stellenweise vom Speiseplan zu streichen, um die eigene Ernaehrung ausgewogener und bewusster zusammen zu stellen. Und durch einem gesunden Milchersatz - wie Mandelmilch (http://www.milchersatz.com/) - ist das ganz einfach.

Die Milch machts?!

Milch ist meine Staerke - Sky du Mont

Wusstest Du das unser Volk die einzigen Saeuger auf dem Planeten sind, die (Mutter)Milch von anderen Saeugetieren trinken?

Und das gleichwohl 3/4 der ausgewachsenen Weltbevoelkerung ueberhaupt keine Kuhmilch vertragen.

Von Kindesbeinen an stehen Milch und auch die daraus gefertigten Produkte auf unserem Speiseplan. Es gehoert zu unseren gesellschaftlichen Gepflogenheiten Milchprodukte wie Kaese, Sahne, Butter, fettarme oder H-Milch bei der ersten Mahlzeit des Tages, Lunch - und zudem beim Abendessen zu konsumieren.

Kuhmilch gilt folglich selbst erklaerend als gesund. Und wird so gut wie nie in Frage gestellt.

Der Standpunkt das Milch gesund und lebenswichtig ist, wurde mit dem Einsatz von Werbekampagnen der Centralen Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) gezielt verbreitet und gefestigt. Alle kennen mit Sicherheit den Werbespruch "Die Milch machts" aus den 1980er Jahren.

Oder juengst der Slogan "Milch ist meine Staerke". Der mehrheitlich anhand prominenter Menschen ein Antlitz verliehen bekam.

Kuhmilch ist ungesund...

Muttermilch ist fuer den Saeugling und nicht fuer Erwachsene

...jedenfalls beileibe nicht so gesund als allg. vermutet wird.

Gegenwaertig werden die gesundheitsfoerdernde Effekte von Kuhmilch angezweifelt. Unterschiedliche positive Effekte etwa die Hilfe beim Knochenschwund (Osteoporose) oder die Kalziumversorgung sind unklar. Eine klare Auskunft darauf muss von der Wissenschaft jedenfalls nach wie vor geliefert werden.

Wenn gerade jedoch keine offiziellen Befunde wie zum Beispiel der einer Milcheiweissunvertraeglichkeit vorliegen, stellt sich vorerst die Frage nach einem Verzicht von Kuhmilch oder Milchprodukten ueberhaupt nicht.

Das ist auch ein typisches Verhalten: Falls uns bewusst keine Intoleranzen bekannt sind, gibt es auch kein Veranlassung etwas an den bequemen Gewohnheiten zu aendern.

Oft werden typischerweise von Milch hervorgerufenen Krankheitszeichen wie Muedigkeit, Schlappheit und Magenschmerzen kein bisschen in Verbindung mit der Ernaehrungsweise gebracht. Insofern kann sich, auch ohne akute und bewussten Beschwerden, die eigene Lebensqualitaet mithilfe des Verzichts auf Milch optimieren.

Der effektivste Weg das aufzuklaeren ist, 30 Tage lang auf Milch und MilchErzeugnise zu entsagen. Schlicht den Selbstversuch angehen und sich dabei selbst gezielt beobachten.

Diese Art und Weise ist im Prinzip recht simpel anzuwenden. Aber Aufgrund von Gewohnheiten fuer etliche nur schwierig umzusetzen. Es gibt allerdings Produkte die Kuhmilch von der Handhabung her ersetzen koennen.

Um den Verzicht etwas zu erleichtern kannst Du Milchersatzprodukte ausprobieren.

Milchersatz - Was hat es damit aufsich?

Mandelmilch in der Flasche

Unter der Bezeichnung "Milchersatz" sind alle Lebensmittel gemeint, die geschmacklich, optisch und der Beschaffenheit her mit Nahrungsmitteln aus Kuhmilch Parallelen haben.

Ebenso sind die umfassenden Naehrstoffe wie etwa Fett, Kohlenhydrate und Eiweisse der Milch von Kuehen aehnlich.

Als Milch an sich wird eine weisse Fluessigkeit definiert, die als Nahrungsmittel fuer Saeuger dient. Bei uns Homo sapiens wird sie was allgemein bekannt ist, auf natuerlichem Wege in Form von Mutter-Milch von Neugeborenen getrunken.

Gleichermassen wird sie in der Tierwelt von der Mutter an die Jungtiere verabreicht. Der Sinn der Muttermilch bleibt jedenfalls auch hier identisch: Sie soll das Wachstum u.a. durch die enthaltenen Hormone bestaerken.

Alternative Milchprodukte wie bspw. Mandelmilch sind aufgrund dessen faktisch gesehen keine Milch. Lediglich die enthaltenen Naehrstoffe sind miteinander vergleichbar. Deswegen werden diese bei kommerziellen Produkten oft auch als "Drink" bezeichnet.

Muss Milch eigentlich ersetzt werden?

Eine Mutter stillt das Baby

Der Name "Milchersatz" suggeriert vermeintlich den Anschein das Milch mit irgendetwas ersetzt werden muesste.

Das stimmt so aber nicht.

Milch ist ein Erzeugnis das in einem konkreten Lebensalter, in der Regel nach dem Abstillen, nicht mehr zur natuerlichen Ernaehrungsweise eines Menschen angehoert. Das gilt auch gerade fuer tierische Milch. Die von der Naehrstoffzusammensetzung spezifisch nur fuer ihre Jungtiere bestimmt sein sollte - es ist ganz simpel artfremde Muttermilch.

Es sprechen einige Anreize dafuer Milch zu entsagen. In Bezug auf eine gesunde und sinnvolle Ernaehrung bietet Kuhmilch kaum Vorteile, dafuer aber mehr Schattenseiten.

Sie muss deswegen nicht ersetzt werden. Du solltest statt dessen unmittelbar darauf verzichten. Oder bei Vertraeglichkeit nur noch in einem ueberschaubaren Rahmen zu Dir nehmen.

Das Verzichten auf Milch faellt uns nicht leicht, weil dadurch Essgewohnheiten geaendert werden muessen. Aber nicht da uns deswegen aus Sicht der Ernaehrung etwas ausbleiben wuerde.

Milchersatz unkompliziert selber herstellen

In diesen Tagen gibt es verschiedenartige Angebote von Milchersatz-Produkten in unseren Geschaeften. Neben Milchersatz aus Nuessen und Korn gibt es auch unterschiedliche Ersatzprodukte fuer Kaese und Rahm.

pypische Milchersatzprodukte aus dem Laden

Fuer die ersten Massnahmen auf dem Weg zum Kuhmilchverzicht sind diese Produkte auch schon gut.

Aber: Beim genauen Betrachten der Bestandteile von diesen Erzeugnissen kann durchaus Argwohn entstehen. Industriezucker, kuenstliche Aromen, Konservierungsstoffe...

Und die Kosten sind mit 2-3 Euro pro Liter auch keine Besonderheit und ziemlich hoch, besonders auf lange Sicht. Vor allem wenn man beruecksichtigt das der Grossteil davon bloss aus Wasser besteht.

Leckerer, nahrhafter und "echter" wird das Nahrungsmittel aber wenn du es einfach selber machst. In diesem Zusammenhang kannst Du genau kontrollieren was rein gehoert. Und nach belieben deiner Geschmacksvorliebe zuschneiden.

Ausserdem lernst Du dadurch einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln kennen. Und denkst im Verlaufe der Zeit unbewusst darauf was exakt du isst - oder gerade was du nicht mehr zu Dir nimmst ;-)

Gutes Gelingen bei deinem Selbstversuch.

Weiterführende Informationen:
- Milch macht...krank